Facheinheit Soziologie Kulturwissenschaftliche Fakultät logo-uni-bayreuth
Entwicklungssoziologie
ForschungStudium und LehreMitarbeiterKontakt
Wegweiser: Entwicklungssoziologie / Studium und Lehre / Archiv vergangener Semester / Wintersemester 2011/2012 / „Global Health“ in Afrika

„Global Health“ in Afrika - Internationale Gesundheitspolitik zwischen Philanthropie und Wissenschaft

Seminar, SWS: 2, VL-Nummer: 56206

Veranstaltungsbeginn

19.10.2011

Termin

Mittwoch, 18:00 - 20:00, Raum: Seminarraum S5 (GW II)


Dozenten

René Umlauf


Module

BA KuGeA B 3 II, B 4


Inhalt der Lehrveranstaltung

Gesundheit ist ein zentraler Bereich der internationalen Entwicklungspolitik geworden. Darin wird mit ‚Global Health‘ zunächst ein institutionelles Gefüge mit einer sehr heterogenen Struktur von Akteuren bezeichnet. Denn neben den klassischen transnationalen Organisationen (wie z.B. Weltgesundheitsorganisation, Weltbank, UNICEF) und bilateralen Kooperationen (z.B. US-Aid, GTZ), wird gegenwärtig vor allem die Bedeutung philanthropischer Stiftungen, wie z.B. die Bill & Melinda Gates Foundation, die Bill Clinton Foundation oder auch sogenannte Brand-Aid Programme hervorgehoben. Auf dieser Organisationsebene erscheint Global Health als ein Komplex ohne eindeutiges Zentrum und mit sich teilweise widersprechenden Zielstellungen.

Die Priorisierung einzelner Krankheiten (HIV/Aids, Malaria, Tuberkulose) als auch die Fokussierung auf vorrangig technische Lösungen (Pharmazeutika, Testverfahren, Impfungen) markiert eine weitere Eigenheit von Global Health. Denn die intensive Einbindung westlicher Forschungsinstitute und deren Modelle bzw. Instrumente, wirkt sich nicht nur auf die Konfiguration der Krankheiten aus, sondern produziert ebenfalls neue Inklusions- und Exklusionsmechanismen im Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen.

Ziel des Seminars ist einerseits die Diskussion der institutionellen Verwicklungen die sich hinter Global Health verbergen. Darauf aufbauend werden anhand ausgewählter Fallbeispiele der HIV/Aids und Malaria Bekämpfung in Afrika die Funktions- und Wirkungsweise darin zirkulierender Instrumente, Modelle und Technologien besprochen.

 

Leistungsnachweis

Aktive Teilnahme, Referat und Hausarbeit

 

Literaturhinweise

Nguyen, Vinh-Kim (2009): Government-by-exception: Enrolment and experimentality in mass HIV treatment programmes in Africa. Social Theory & Health 7, 196–217.

Lakoff, A. and Collier, S. (Hg.) (2008): Biosecurity Interventions: Global Health and Security in Question. New York: Columbia University Press.


Universität Bayreuth - Kontakt     Impressum     Haftungsausschluss